Kinderbericht

Tag9

Nach dem Aufstehen( geweckt durch die super coole Morgenmusik) gab es FrĂŒhstĂŒck, KiBa und AGen. Außerdem wurden Tobi, Malte und Fisch auf StĂŒhle gesetzt und umzĂ€unt. Dort mussten sie den ganzen Tag sitzen bleiben, wer aufsteht, hĂ€tte verloren. Sie hatten aber auch kleine Pinkelpausen, das Essen bekamen sie vom KĂŒchendienst. Wir durften die Betreuer quĂ€len, z.B. mit GegenstĂ€nden abwerfen. Noch vor dem leckeren Mittag waren noch die Fußballspiele, alle spielten gegen Alle. Im Finae gewannen die "Jugend spielt Fußball" 4:0 gegen "Die Schwankies". Nach dem Mittag war wieder KiBa & AGen und das Rundeturnier startete. Das Handballfinale musste auchnoch gespielt werden. Einige Kinder hatten gestern schon Fußballtraining, und fuhren heute nach Neukirchen um gegen die NK1 Auswahl zu spielen. Sie gewannen 6:1. Sie kamen dann mit hupenden Autos zurĂŒck ins Lager und feierten sich. Bei Runde wurden alle in Gruppen eingeteilt, wo immer die ersten beiden weiterkamen. Ab dem Halbfinale wurden immer 3 SĂ€tze gespielt. Im Finale waren dann erst Julien und Nelin, es gab einen klaren Sieg fĂŒr Julien, doch durch einen Rechenfehler musste das Finale wiederholt werden, diesmal hieß es aber Julien gegen Niklas. Auch diesmal ging Julien als Sieger vom Platz. Malte hatte zu dieser Zeit bei der Challenge aufgegeben, da er auf Klo musste. Fisch und Tobi hatten sich geeinigt gleichzeitig aufzustehen. Trotzdem gab es einen Sieger und zwar, Tobi, denn er ist der jĂŒngere Betreuer. Dann gab es erstmal Abendbrot und gleich im Anschluss das Handballfinale. Dort gewannen "Die Maschinen" gegen "Jugend spielt Handball". Wir chillten noch ein wenig und dann gings in die Halle. Die meisten nahmen Bettsache und Essen mit. Wir guckten "Nachts im Museum 2" und danach hörten wir noch etwas Musik. Dann holte Basti alle Kinder die dieses Jahr 13 werden oder Ă€lter sind nach draußen. Dort hat Basti uns gesagt, was wir vorhaben. In der gleichen Zeit waren die restlichen Kinder in der Halle, weil sie bald einen Nachtwanderung machen sollten. Wir (Kinder von 1997-1995) trafen uns draußen zum Großspiel Resident Evil. Wir hatten ein paar Minuten Zeit um uns fertigzumachen und dann ging es los. Es wurde alles erklĂ€rt, wir wurden in gemischte Gruppen eingeteilt. Ein Professor wollte mit chemischen Stoffen die Welt verĂ€ndern, doch seine Experimente gingen schief. Die Menschen mutierten zu Zombies. Wir mussten Codes finden. Da mussten wir natĂŒrlich an den Zombies vorbei, die konnten uns aber auch "Leben" abziehen. Wir hatten Pistolen und "Minen" zum abwehren. Da es Nacht war und die Zombies schwarz gekleidet und geschminkt waren war es eine sehr krass gruselige Stimmung, viel Geschrei und Panik. Die Zombies machten auch gruselige GerĂ€usche und bewegten sich unnormal. Wir wurden oft umzingelt oder auch oft mussten wir in dunkle RĂ€ume, wo alles ungeschmissen war. Zum Schluss hatten wir das Gegengift und konnten es den Zombies einflĂ¶ĂŸen. Sie verwandelten sich wieder in Menschen. Dann gingen alle ins Bett, wir quatschten noch ein wenig und freuten uns schon auf den nĂ€chsten GrunZtag.

PS: GrunZ! Unbeschreibliches Lager, immer gute Stimmung, Spaß...einfach einzigartig!

von: Maria u. Nelin (Zelt 11)

 

 

Fotos

ZnurG '10

Facebook

Werde Fan vom TV Grundhof!

>> Hier klicken <<

Große Lagerzeitung

Die Lagerzeitung in Farbe als .PDF!

>> Hier klicken <<

Wir danken,



» zu allen Danksagungen

TrÀger des Zeltlagers

TurnVerein

Grundhof

seit 1911 e.V.